Ururfranzösisch – célerie rémoulade | von: grain de sel – salzkorn

Mit Dank an grain de sel – salzkorn:

„Ururfranzösisch – célerie rémoulade

Zu den urururfranzösischen Essereien zählt für mich eindeutig célerie rémoulade. Dieser Rohkost-Salat gehört schon IMMER zur französischen Picknick-Grundausstattung – schon immer. Schon als es noch in den Ferien mit den Eltern zumeist Richtung Bretagne ans Meer ging. Dazu ein Baguette, eisgekühlte Kronenbourg-Bierchen mit Drehverschluß, ein Glas Cornichons, demi-sel-Butter und ein Stück Port-Salut (auch so ein französischer Lieblingskäse von mir für aufs Brot, nee wat herrlich, so ein Port-Salut) – dann brauchts nur noch ein lauschiges Plätzchen auf einer Wiese im Schatten eines Baumes… und schon lebt sichs so entspannt wie Gott in Frankreich… PROMI!

Célerie rémoulade ist vermutlich das französische Äquivalent zum deutschen Majo-Wurstsalat oder zum Majo-Kartoffelsalat. Selbst wenn es sich um einen Rohkostsalat handelt, bekommt man ihn im supermarché an der Theke (oder auch im Kühlregal) meist als ordentliches Kaliber. Sprich: fein geraspelter Sellerie in schwerer Majo-Tunke. Fettig, aber SO gut. … Mein Salat kommt dem gekauften sehr nahe – ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es dafür ein besseres Rezept gibt. Natürlich habe ich ihn für uns etwas verschlankt, aber ich denke, ihr habt das Prinzip verstanden: mehr Majo geht immer – it’s up to you. Schöne Sommersprossen-Tage euch… Und nehmt euch den célerie rémoulade mit nach draußen…

Zutaten 4P:
400g Sellerie (eine mittlere Knolle), fein gestiftet
125ml Mayonnaise*
2 TL Dijon-Senf
1 TL Meerrettich*
2 EL Weißweinessig
1 EL Kapern,gehackt
1 Frühlingszwiebel
Salz, Pfeffer
etwas Zitronensaft

Zubereitung:
Aus Mayonnaise, Senf, Merrettich, Essig, Zitronensaft und Kapfern ein homogenes Dressing herstellen. Mit dem geraspelten Sellerie vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eine Stunde durchziehen lassen.

*Anmerkung m: die Mayonnaise kann man natürlich selbst herstellen (s. etwa bei Petra). Meinen Merrettich kann ich euch nur erneut ans Herz legen. Im Gegensatz zur Majo hält der sich auch angebrochen wirklich EWIG im Glas.

Den Sellerie Salat darf man sich auch merken für einen bunten Vorspeisen-Teller. Dann würde ich die Portion für 4P halbieren.

Der Salat hält sich ca. 2 Tage im Kühlschrank.

viagrain de sel – salzkorn: Ururfranzösisch – célerie rémoulade.

Kohlateral: Rotkohlsalat mit Granatapfel … | grain de sel

grain de sel schreibt:
„Kohlateral: Rotkohlsalat mit Granatapfel und …

Wenn wir gerade über den Markt schlendern, gibt es vorallem eines zu sehen: Kohl, Kohl und nochmals Kohl. Etwas Salat, ordentlich Kürbis und Kartoffeln. Und Kohl. Wohl dem, der seine Vorratskammer zur rechten Zeit gefüllt hat.

Ich kann mich nicht entsinnen, wann ich das letzte Mal überhaupt soviel vom europäischen Winter mitbekommen habe. Vielleicht staune ich deshalb ein bißchen über die Kohlonie. Genug der Wortspiele. Tatsächlich essen wir hauptsächlich Kohl die letzte Zeit und ich habe ihn auch in keinster Weise über.

Dieser Rotkohl ist sogar noch aus dem eigenen Garten. Deshalb wollte ich ihn so pur wie möglich zubereiten – und dann bietet sich ein Rohkost-Salat an. Zwei Salate mit Rotkohl gibts hier bereits (übrigens auch drei verschiedene Rezept als geschmortes Kraut). Irgendwo in meiner Zettelwirtschaft schlummert zudem ein Rezept für eine Terrine mit Ziegenfrischkäse und Rotkohl. Da es aber momentan keinen Ziegenkäse gibt, kam die Terrine eh nicht in nähere Erwägung.

Uns hat dieser Salat so gut geschmeckt, dass er von allen vorgestellten den ersten Rang einnimmt. Ich liebe ja Rohkost und empfinde diesen Salat als absolute Winterfrische! Dazu das Kürbiskernöl, das so gut zu Rotkraut paßt… Unverschnörkelte Empfehlung!

Zutaten 4 Pesonen:

1/2 Rotkohl
1 Schalotte
1 Granatapfel
Kürbiskerne, geröstet
eine handvoll junge Mandoldblätter
4 EL Kürbiskernöl
2 EL Himbeeressig
1 TL Feigensenf (m: eigener)
1/4 TL Senf Savora
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Vom Rotkohl die äußeren Blätter entfernen und alle unsauberen Stellen ebenfalls. Den Kohl halbieren und den Strunk heraus schneiden. Die Mangoldblättchen waschen und trocken schleudern.

Den Rotkohl in feine Streifen schneiden oder hobeln. Die Schalotte fein würfeln. Die Kerne aus dem Granatapfel lösen. Die Kürbiskerne ohne Fett in einer Pfanne rösten. Aus den letzt genannten Zutaten eine homogene Vinaigrette rühren und mit allen anderen Zutaten über den Salat

via: Kohlateral: Rotkohlsalat mit Granatapfel und …| grain de sel.

Auch der Radi braucht mal Sommerfrische — WordPress.com

Auch der Radi braucht mal SommerfrischeRettichCarpaccio 1 von 1Das Leben des Rettichs in den bayerischen Biergärten ist eintönig. Als Begleiter zu Bier und Breze werden die Spiralen des Radi mit Salz bestreut, manchmal sogar im Salz ertränkt. Kulinarisch steht der gute Rettich hier ständig im Schatten. Die Japaner sind beim Rettich da weitaus raffinierter. Sie fermentieren und würzen ihn. …

via: Auch der Radi braucht mal Sommerfrische — WordPress.com.

Pasta mit gebackener Zucchini | grain de sel – salzkorn

.. wurde zum Grillen mit den Feriengästen diese Pasta als Salat gereicht. Um die Wirkung dieser Pasta zusammenzufassen, leite ich einfach einen Satz als Meinung dazu weiter beim Nachschlag: Normalerweise mag ich ja prinzipiell nie Nudelsalat, aber der… Einfache Zutaten, voller Effekt, schlicht grandios.

via: grain de sel – salzkorn: Angespitzt: Pasta mit gebackener Zucchini.

Möhren-Kohlrabi-Rohkost | MärkischeKiste

Zutaten:
2 Kohlrabi (mit dem zarten Grün),
400 g Gelbe Rüben,
50 g Gorgonzola,
150 g Sahnejoghurt,
2 EL Apfelessig,
Salz, Pfeffer, Zucker,
1 Schale Kresse,
2 EL geröstete Sonnenblumenkerne

Zubereitung:
Kohlrabi und Gelbe Rüben waschen, schälen und in feine Stifte („Julienne“) schneiden.
Das zarte  Kohlrabigrün  waschen  und  fein  hacken.  Den  Gorgonzola  mit  dem  Sahnejoghurt verrühren und mit dem Apfelessig, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Die Kresse zusammen mit dem gehackten Kohlrabigrün und der Sauce unter die Kohlrabi- und
Gelben-Rüben-Stifte mischen.
Ca. 10 Minuten zugedeckt durchziehen lassen.
Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett anrösten und vor dem Servieren darüber streuen.

rote rüben /bete mit granatapfel & walnüssen | esskultur

diese roten rüben mit verschwenderisch vielen granatapfelkernen und gerösteten walnüssen sind für mich ein hauptsalat – ein salat, der weder ein davor, noch ein dazu, nicht einmal ein danach braucht. dieser salat macht freude – und satt. etwas, das man nicht von vielen salaten behaupten kann. satt, weil viele rüben und walnüsse. freude, weil konsistenzen, süße, säure, frische, duft, alles da. die idee, die rüben mit kräutern im ofen weich zu garen, stammt von hugh fearnley-whittingstall. der granatapfel gibt den genau richtigen, knackigen, säuerlichen biss. walnüsse zu roten rüben sind (bei mir) ein klassiker, ebenso wie viele frische kräuter (wie in georgien). der frisch springend in der pfanne geröstete kreuzkümmel und das ungewöhnliche öl wollten unbedingt auch noch dazu.

für mindestens 4 personen

zutaten
ca. 7 eher kleinere rote rüben (oder etwas weniger größere)
salz
schwarzer pfeffer aus der mühle
1 zweig thymian oder prise getrockneter
2-3 lorbeerblätter (ideal: frische)
2-3 knoblauchzehen
olivenöl, vom guten
eine große handvoll gute walnüsse
1 zitrone
granatapfelmelasse (gibt’s im türkischen laden)
1 großer granatapfel
1 bund petersilie (auch dill und/oder koriander in kombination mit der petersilie würden passen)

fandler öl cuvée eins (mandel/mohn) (oder reines mohnöl oder walnussöl, reines mandelöl ist zu süß!)

zubereitung am vortag
ofen auf 200 grad vorheizen, rote rüben gründlich schrubben, trockentupfen, in auflaufform, salzen, pfeffern, thymian, lorbeer dazu, knoblauch mit schale anpressen (messerrücken) dazu, mit ordentlich olivenöl beträufeln, gut wenden, mit alufolie zudecken
ca. 1 stunde backen, bis messerspitze leicht hineingleitet, herausnehmen

ofen auf 180 grad zurückschalten, walnüsse auf ein blech mit backpapier breiten und ca. 7-8 minuten im backrohr rösten, bis sie zu duften beginnen und leicht dunkler werden, dabei mehrmals rütteln, dann auf einem flachen teller auskühlen lassen

rote rüben abkühlen lassen, bis man sie gut angreifen kann (aber nicht über nacht stehten lassen, sonst gehen sie schwer zu schälen!), spitze und ansatz wegschneiden, schale mit küchenrolle abreiben

rote rüben in spalten schneiden (achteln oder noch schmälere spalten), mit saft ½ zitrone, pfeffer und dem abgeseihten öl vom backen (und, falls das zu wenig ist, noch einem schuss olivenöl) gut mischen, durchziehen lassen

am nächsten tag

granatapfel am äquator halbieren, mit schnittfläche nach unten über einer schüssel (die in der abwasch steht – spritzschutz) umbiegen, kerne herauslösen, alle häutchen entfernen (ich halte von der unter-wasser-methode übrigens gar nix, weil unter wasser logischerweise alle kerne nass werden, was das gericht wässrig macht und die haltbarkeit der verbliebenen kerne deutlich verringert)

rote rüben mit frischem zitronensaft, salz, pfeffer, 1-2 tl granatapfelmelasse süß-säuerlich und nur leicht salzig abschmecken, evtl. etwas olivenöl ergänzen, auf eine platte oder in eine flache schüssel füllen

kreuzkümmel (max. 1 gestrichener tl) in einer pfanne unter häufigem rütteln trocken rösten, bis er zu duften beginnt, dann auf den roten rüben verteilen, nicht mehr mischen (soll noch etwas knusprig bleiben)

petersilie waschen, trockentupfen, abzupfen, nicht zu fein schneiden

walnüsse grob mit den händen zerbrechen und gemeinsam mit viel petersilie und sehr viel granatapfelkernen auf den roten rüben verteilen

mit öl (cuvée oder reinsortig, siehe letzte zutat in der liste) großzügig beträufeln

dazu passt weißbrot mit knuspriger kruste, aber weicher krume, z. b. nicht zu schlankes baguette, türkisches fladenbrot oder selbst gebackenes no-knead-bread.

via: hauptsalat: rote rüben mit granatapfel & walnüssen – kulinarische notiz – esskultur.

Kommentar dort:
Die Granatapfelkerngewinnung kann man einfacher haben als die “Äquatormethode” und ohne deren Spritzschutz. Auch die Unter-Wasser-Methode finde ich unbefriedigend.

Das Krönchen des Granatapfels mit einem spitzen Messer rausschneiden, dann noch zwei gegenüberliegende Einschnitte an den entstandenen Rändern machen. An diesen Rändern den Granatapfel auseinanderziehen. Wenn er reif ist, lassen sich die Kerne ganz leicht herausstreichen ohne Spritzer und sonstige Sauerei.