Ajiaco geht DOCH in Europa oder: Franzosenkraut in Bogota

Für dieses kolumbianische alle-Leute-Essen gibt es sicher zahllose Rezepte (vgl. hier: en.wikipedia.org oder hier: mycolombianrecipes.com). Und auch wenn die Bogotaer das Rezept gern ihrer Stadt zuschreiben, hier das ‚meiner‘ kolumbianischen Familie aus Medellin. Nach Telefoninterview mit Mama zu Weihnachten – also im Hochsommer! – frisch gekocht, passt es ebenso gut in unseren Winter. Wenn da nicht das Hühnchen wäre, der fast-Vegetarier würde sich darin verlieben. Nein: hat er. Er hat das Huhn Huhn sein lassen und sich mit allem anderen sehr vergnügt. Nur eines trübt die Freude; Guasca-Blätter frisch zu bekommen ist hier ja nicht so leicht wie in Kolumbien – dachte ich. Und siehe da: es steht als Kleinblütiges Knopf- oder Franzosenkraut einfach ‚rum und unter diesem Namen ist es uns auch gar nicht fremd. Also keine Ausrede mehr!

für 4 hungrige Personen (reicht als Vorsuppe weiter …)

1 bis 2 Hühnerbrüste
ein Bund Frühlingszwiebel
eine Knolle Knoblauch
zwei (gelbe) Maiskolben
drei Sorten Kartoffeln
1 Bund Guasca
2 reife Avocado
1 kl. Glas eingelegte Kapern
Salz, Pfeffer, Oregano

evtl. Sahne, creme fraiche und Ají

1 bis 2 Hühnerbrüste mit Haut (wer das Fleisch trockener mag: ohne) gar kochen in: … das Wasser allein ist schon lecker: reichlich Frühlingszwiebel und Knoblauch, Salz, Pfeffer und etwas Oregano.
Für die Suppe: Wasser mit reichlich ausgepresstem Knoblauch, Frühlings- (notfalls oder teilweise Gemüse-) Zwiebeln und Salz.
Zwei große Maiskolben und je die gleiche Menge von drei Sorten Kartoffeln. Den Mais nach Möglichkeit schon zuvor, sonst zwischendurch portionieren. Die Kartoffeln teils in große und teils in kleine Stücken schneiden letztere zerkochen allmählich und machen die Suppe etwas sämig.
Ist das erreicht, kommt eigentlich die in kleine Stücken zerpflückte Hühnchenbrust schon dazu. Man kann sie aber auch getrennt servieren, damit dies kann, wer fleischlos essen mag. Jedenfalls jetzt frische Guasca-Blätter zugeben, kurz ziehen lassen.

Bei Servieren gehören dazu eingelegte Kapern, gerne Avocado-Spalten, evtl. auch Sahne (ggf. creme fraiche), ganz nach Geschmack. Und wer will nimmt auch dazu Ají.

Erbsen-Kopfsalat Suppe | Dinner um Acht

Gekühlte Erbsen-Kopfsalat Suppe mit Estragon

Für Vier

2 EL Butter
1 Zwiebel
1 L Gemüsebrühe
500 g frisch gepalte oder tiefgekühlte Erbsen
1 kleiner Bund Estragon, gehackt, ein paar Blättchen für die Deko aufheben
300 g Kopfsalat
1 TL Zucker – Salz – frischer Pfeffer
4 EL Crème fraîche

Die Zwiebel fein hacken. Die Butter in einem großen Topf schmelzen und die Zwiebel bei mittlerer Temperatur etwa 5 Minuten lang weich dünsten. Die Gemüsebrühe auffüllen und zum Köcheln bringen. Die Erbsen und den grob in Stücke geschnittenen Kopfsalat dazu geben.Zusammen mit dem fein gehackten Estragon und dem Zucker bei geschlossenem Topf etwa 10 Minuten weich köcheln lassen.Die Suppe vom Herd nehmen und portionsweise im Standmixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auskühlen lassen. Dann noch mal im Kühlschrank richtig Kühlen.Eventuell nochmal abschmecken, wenn die Suppe richtig durchgekühlt ist.Mit einem EL Crème fraîche und einigen Blättchen Estragon servieren.

via: Lucas Hollwegs Sehnsuchtsrezepte eiskalt an einem Sommertag | Dinner um Acht.

Fenchelcremesuppe | lamiacucina

Fenchel, Creme, Wasser, fein (-:

via: lamiacucina

lamiacucina

Fenchelsuppe 0_2011 10 27_0770

Schwarze Tage für uns.  Die ultimative Hausmacher-Fenchelcremesuppe gibts in der Spedition Baden bei Jean-Michel Vionnet. Gabs, bis vor Kurzem. Nun hat es den begabten Koch wo anders hingezogen, ins Catering.  Wo sollen wir nach seinem Wegzug essen ? Nach ein paar Versuchen ist es mir wenigstens gelungen, seine Fenchelcreme zu kopieren. Ganz ordentlich. Frau L. war zufrieden mit mir. Bleiben wir halt zuhause, bis wir wieder ein Stamm-Restaurant gefunden haben, wo man uns nicht nur gut und ohne chichi zu fairem Preis, sondern auch freundlich verköstigen will. Solche Lokale sind selten geworden. Einmal mehr war ich erstaunt, wie fein-cremig Suppen sind, wenn Pastinaken zur Bindung verwendet werden. Nach Barbara liegts am Fenchel, vielleicht an beidem. Trotz feinem Haarsieb bleibt nur wenig Rückstand.

Zutaten
2 kleinere Fenchelknollen (300 g)
2 Pastinaken (120 g)
1 Schalotte
15 g Butter
1 L Gemüsebrühe (Biogranulat)
25 ml Noilly Prat
2 Tlf. Pernod
Salz
Piment…

Ursprünglichen Post anzeigen 71 weitere Wörter

Gurkentopf | Köstlich Vegetarisch

Schneller Gurkentopf

Wirklich blitzschnell zubereitet und zudem kalorienarm: Unser Gurkentopf ist solo oder zusammen mit Salzkartoffeln ein köstlich leichtes Frühlingsgericht!

Einfach lecker: Sahne und Butter machen den Gurkentopf schön cremig, rote Zwiebeln und Dill sorgen darin für die richtige Würze.

lecker auch zu Salzkartoffeln

Für 4 Portionen

1 kg Salatgurken ♦ 160 g rote Zwiebeln ♦ 2 Knoblauchzehen ♦ 1 ½ EL Butter ♦ Salz ♦ Zucker ♦ schwarzer Pfeffer ♦ 175 ml trockener Weißwein ♦ 75 ml Gemüsebrühe ♦ 100 g Sahne ♦ 1 Bund Dill

1. Gurken schälen, längs halbieren, mit Teelöffel entkernen und in ca. 1 cm breite Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und in feine Ringe bzw. Scheiben schneiden. Butter im Topf zerlassen. Zwiebeln und Knoblauch kurz darin anschwitzen. Gurken zugeben und 2 Minuten dünsten.

2. Mit Salz, 1 Prise Zucker und Pfeffer würzen. Weißwein und Brühe zugießen und ca. 5 Minuten offen einkochen lassen. Sahne zugeben, aufkochen und bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten kochen. Inzwischen Dill kalt abbrausen, trocken schütteln, Spitzen abzupfen und fein hacken. Zum Gurkentopf geben und servieren.

Zubereitungszeit: ca. 20-25 Minuten

Pro Portion: ca. 198 kcal, 830 kJ, 3 g EW, 9 g KH, 15 g F, 0,8 BE

Ohne Milch und Ei: Ersetzt die Butter durch Margarine und die Sahne durch Soja- oder Hafersahne.

via: Schneller Gurkentopf | Blog Köstlich Vegetarisch.

Ägyptische Linsensuppe – Valentinas-Kochbuch.de

Ich liebe Linsensuppen! Diese erhält ihren besonderen Pfiff durch die karamellisierten Zwiebelspalten mit Thymian! Wir segelten in der Ägäis im Licht der untergehenden Sonne auf den Berg Athos zu, als Andy Harris mir diese köstliche Suppe kredenzte. Als ich sie zum zweiten Mal aß, beobachtete ich Segelschiffe, die im späten Abendnebel auf dem Weg zum Garnelenfang einen Hafen in Bahrain verließen.

In 80 Gerichten um die Welt: 80 geniale Rezepte der weltbesten Köche

4 grosszügig bemessene Portionen

Zutaten
2 TL Butter
2 Karotten, klein geschnitten
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
2 Selleriestangen, klein geschnitten
2 Zwiebeln, gehackt
1 Lorbeerblatt
1 große Tomate, klein geschnitten
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
½ TL gemahlener Koriander
475 ml Hühnerbrühe
200 g getrocknete rote Linsen, gewaschen und verlesen
475 ml Wasser
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zutaten für die karamellisierten Zwiebeln
4oder 5 Zwiebeln, in kleine Spalten geschnitten
Salz
Balsamessig
optional: frische Thymianblätter

Zubereitung: Die Butter in einem großen Topf schmelzen und die Karotten, den Knoblauch, den Sellerie, die Zwiebeln und das Lorbeerblatt hinzufügen. Auf mittlerer Stufe langsam garen, bis die Zwiebeln weich und goldgelb sind. Sobald das Gemüse weich ist, die Tomate, die Gewürze, die Hühnerbrühe und die Linsen hinzugeben. Wasser dazugießen, zum Köcheln bringen und abgedeckt etwa 30 – 40 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind. Den Topf vom Herd nehmen. Die Suppe in einer Küchenmaschine glatt rühren, falls sie sämig sein soll. Wenn die Suppe etwas mehr Struktur haben soll, zerdrücken Sie die Zutaten einfach mit einer Gabel. Anschließend die Suppe erneut zum Kochen bringen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und einige Minuten unter ständigem Rühren gründlich erhitzen. Mit einigen karamellisierten Zwiebeln servieren.

Zwiebeln sind von Natur aus süss und lassen sich problemlos karamellisieren. Die Zwiebelspalten mit einer Prise Salz in einen Topf geben und auf mittlerer Stufe garen, bis sie eine schimmernd goldbraune Farbe annehmen. Servieren Sie die Zwiebeln pur oder versuchen Sie sie mit einem Schuss Balsamessig und einigen frischen Thymianblättern garniert.

via: Rezept von Andy Harris: Ägyptische Linsensuppe – Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein.

Paschas Freude

Die Geschichte passt in die Kategorie: „Papa, kochst Du das noch mal?“ „Nö, kann ich leider nicht, ich hab‘ vergessen, wie es geht.“
Ich habe schon immer eher ‚aus dem Ärmel‘ gekocht. Seitdem mein Lieblingskochbuch (E.E. Brown: „Vom Lächeln der Radieschen“) mich beruhigt, dass man Rezepte immer ganz intuitiv abwandeln kann, viell. sogar soll (vgl. seine großartige Anleitung für Salat), mache ich das nun auch ohne ’schlechtes Gewissen‘.

Die Geschichte ist so kurz wie das Rezept: Es ist Heilig Abend, mittags. Die Stadt ist im Kaufrausch. Meine Lieblings- Suppen-Stube hat noch offen, ich bin der einzige Gast. ‚Paschas Freude mit Möhren, Fenchel Mangold und orientalischen Gewürzen‘ ist angezeigt – besser hätte es nicht kommen können. Und weil ja quasi schon Weihnachten ist und niemand weit und breit außer mir, der das zu schätzen weiß, … ich weiß, man fragt nicht, aber: was ist denn drin? „Na ich geh mal fragen.“ Die Antwort war ein Papierschnipsel:

Zwiebeln, Möhren, Fenchel, je nach Geschmack auch rote Beete kurz aber scharf anschmoren. In Gemüsebrühe garen, pürieren, Mangold ‚auflegen‘.
Koriander, Kreuzkümmel, Zimt, Muskat.

Also einen Eintopf kochen. Das ist nicht schwer, Mengen je nach Bedarf, Vorlieben und Kühlschrankinhalt. Bei mir kommt Pfeffer, Salz und eine Prise Zucker, manchmal auch Knoblauch dazu. Der Witz, den Mangold (blanchiert, in große Stücke zerteilt) am Ende auf die (bei mir lieber nur teilweise) pürierte Suppe zu legen, ist auch nicht schwer zu verstehen. Das geht auch gut mit Blattspinat.

Aber wie ist das mit den Gewürzen? Ich habe ein bisschen probiert und empfehle Paschas Freude – Gewürzmischung, davon ca. 1 EL je Liter Suppe.

Hmmm, Weihnachtssuppe; gerne auch an jedem anderen feucht-kalten Tag.