Rote Bete Brotaufstrich

Skizze:

Rote Bete und roher Apfel ca. 1:3 reiben

zu in Öl glasig gedünsteter Zwiebel geben.

Mit etwas Apfelsaft ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Balsamico abschmecken.

Reichlich (1 bis 2 h) auf kleinster Wärme vor sich hinköcheln lassen.

Nach Geschmack mit etwas Cumin oder Pascha-Mischung verfeinern.

Advertisements

Labneh makbus – Joghurtkugeln in Olivenöl

„Arbeitszeit: 30 Min. Ruhezeit: 2 Tage und 3-5 Tage

Zutaten
1 kg Joghurt Vollmilch-, möglichst stichfest, z.B. türkischer oder griechischer
1 TL Salz
1 Flasche Olivenöl, gutes
2 Lorbeerblätter
1 TL Pfefferkörner, schwarz
1 TL Schwarzkümmel
1 Chilischoten, rot, getrocknet

Zubereitung
Joghurt mit Salz verrühren und in ein Sieb geben, in das man vorher ein feines sauberes Tuch gelegt hat. Über einer Schüssel 2-3 Tage ablaufen lassen (kühl stellen!). Die abgelaufene Molke wird nicht mehr benötigt und kann weggeschüttet werden. Nach dem Ablaufen hat der Joghurt eine schöne feste Konsistenz. Das Öl mit den Gewürzen vermischen und in ein größeres Schraubglas geben. Mit eingeölten Händen kleine, ca. pralinengroße Joghurtkugeln formen und in das Öl geben. Die Jogurtkugeln immer mit Öl bedeckt halten und ein paar Tage durchziehen lassen.

Zum Anrichten etwas abtropfen lassen. Wenn man von der Abtropfzeit absieht, geht die Zubereitung recht flott, ca. 1/2 Stunde braucht man. Wie lange sie haltbar sind, habe ich nicht probiert, sie sind immer ruck-zuck weg. Bei uns gibt es die Kugeln zu gemischtem Blattsalat. Oder Salatblätter auf einer Platte anrichten, Tabouleh Bulgur-Kräuter-Salat draufgeben und die Joghurtkugeln obenauf. Dazu gibt es bei uns Fladenbrot und Hummus bi Tahina Dip.“

Bei mir gibt es die walnussgroßen Kugeln einfach auf einem Salatblatt als fingerfood.

Verfasser: bartimus; via: Joghurtkugeln in Olivenöl von bartimus | Chefkoch.de.

Gerührt

„Braucht die Welt noch einen Rührkuchen-Beitrag?
Ja. Weil dieser Kuchen gebacken und gegessen werden muss. MUSS. Und ich möchte hiermit zu seiner Verbreitung beitragen. Dieser ist für mich bis dato der weltbeste Rührkuchen. Und ich habe weiß Gott schon viele zu unmöglichen Uhrzeiten gegessen. Deswegen räume ich mir, mit Verlaub, eine gewisse Kompetenz in Sachen Rührkuchen ein. Ich meinte schon längst den besten Rührkuchenteig (ich mag die, die nicht zu sehr nach Ei schmecken und locker-flauschig sind) zu kennen, doch dann stolperte ich … über diesen Orangenkuchen mit Olivenöl.“ weiter: Gerührt | missboulette.