Chai Sirup | nach: Schrot und Korn

Chai Sirup für Desserts und warme Getränke
Für ca. 250 ml
Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde inkl. Gar- und Ziehzeiten

Ingwer
6 Kapseln Kardamom
1 TL schwarzer Pfeffer
1 Vanilleschote
3 Zimtstangen
4 Nelken
250 g Zucker – L.F. weniger!
3 Beutel schwarzer Tee

Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Kardamom mit Pfeffer in einem Mörser leicht zerdrücken, so dass sich die Kapseln öffnen. Vanilleschote aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Kardamom, Pfeffer, Zimtstangen und Nelken in einen Topf geben. Unter Rühren leicht rösten, bis die Gewürze zu duften beginnen. 500 (L.F.: 250) ml Wasser, Ingwer, Vanillemark und -schote und Zucker zugeben. Aufkochen lassen. Teebeutel zugeben und 10 Minuten mild köcheln lassen. Tee nach 5 Minuten herausnehmen. Gewürzsud 30 Minuten ziehen lassen. (Auf 250 ml einkochen.) Durch ein feines Sieb abgießen.

Dazu passt ein indischer Schwarztee oder ein guter Kakao. Schrot&Korn 12/2014 © Text Sabine Kumm Fotos Thorsten Suedfels Foodstyling Pia Westermann

via: Chai Sirup für Desserts und warme Getränke – Schrot und Korn – Das Kundenmagazin für den Naturkosthandel.

Bitter Lemon | hundertachtziggrad°

Bitter Lemon

Hierfür gibt es … kein Rezept, ich hab mich einfach von der Zutatenliste eines Bio-Bitter Lemons inspirieren lassen und habe mit den Mengen herumexperimentiert.
für 3,5 l; für kleinere Menge entsprechend umrechnen
250 ml Wasser plus mehr zum Aufgießen
35 g weißer Kristallzucker für die Gärung, damit kommt die Hefe am besten klar
2 g Salz
geriebene Schale 1/2 Bio-Grapefruit
geriebene Schale von 5 Limetten
100 ml frisch gepresster Grapefruitsaft (die gelbe bringt mehr Bittergeschmack, die rosafarbene mehr Frucht)
100 ml frisch gepresster Limettensaft
100 ml frisch gepresster Zitronensaft
ein paar Streifen Zitronenschale mit weißem Anteil für den bitteren Geschmack
225 g Agavendicksaft alternativ Kristallzucker oder anderes Süßungsmittel0,
8 g Champagner-Trockenhefe

Wasser erhitzen, vom Herd nehmen, Kristallzucker und Salz darin auflösen, Agavendicksaft und die geriebenen Schalen der Limette und der Grapefruit zufügen. Abkühlen lassen.Grapefruit-, Limetten- und Zitronensaft zugeben. Flüssigkeit abmessen und auf knapp 3,5 l Gesamtmenge aufgießen. Abschmecken und ggf. mehr Süße oder Säure zugeben. Ich empfehle nicht zu konzentriert abzuschmecken, da die Aromen noch durchziehen und sich intensivieren. Hefe zugeben, verrühren und mit Hilfe eines Trichters in Flaschen (mindestens eine davon sollte eine dünnwandige Plastikflasche sein) füllen, nicht zu voll, es sollte ein Luftpolster von mindestens 3 cm verbleiben, Schalenstücke der Zitrone auf die Flaschen verteilen, Flaschen fest verschließen.
An einen warmen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung stellen und gelegentlich die Plastikflasche auf Innendruck prüfen. Wenn die Flasche eindeutig gewölbt ist und bei Druck wenig nachgibt, für mindestens 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. Flaschen vorsichtig (!) öffnen, die Limonade durch ein Sieb in Gläser füllen und es ordentlich zischen lassen!

via: hundertachtziggrad°: Woher weiß eigentlich….