Gebratener Spargel mit Honig und Ziegenfrischkäse – Crêpes

„Arbeitszeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Brennwert p. P.: 988 kcal

Zutaten
1 Bund Basilikum
1 Eier
100 g Mehl
16 EL Olivenöl
250 ml Milch
Salz und Pfeffer, frisch aus der Mühle
200 g Ziegenfrischkäse ersatzweise Doppelrahmfrischkäse
100 g Walnüsse
75 g Honig, Pinienhonig ersatzweise Akazien- oder Waldhonig
3 EL Senf, mittelscharf
2 EL Essig Weißweinessig
1 TL Rosmarin, frisch, fein gehackt
2 kg Spargel, weißer

Die Hälfte vom Basilikum in feine Streifchen schneiden. Mehl mit dem Ei, 2 EL Olivenöl und der Milch zu einem glatten Teig verrühren. Salzen, pfeffern und die Basilikumstreifen untermischen. Daraus in insgesamt 4 EL Olivenöl 4 goldbraune Crêpes 20 cm Ø backen. Ziegenfrischkäse so dünn wie möglich in Scheiben schneiden und auf den Crêpes verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Restliche Basilikumblätter darauf verteilen und mit je 1 EL Olivenöl beträufeln. Die Crêpes zusammenrollen, in eine Auflaufform legen und mit Parmesan bestreuen. Die Walnusskerne rösten und grob hacken. Honig mit Senf, Weißweinessig, Rosmarin, etwas Salz und Pfeffer verrühren und die Walnusskerne unterheben. Den Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden. Den Spargel in einem großen breiten Topf im restlichen Olivenöl bei mittlerer Hitze rundum goldbraun anbraten. Salzen, pfeffern und mit 50 ml Wasser im geschlossenen Topf bissfest in 8-10 Min. bei starker Hitze garen. Die Honigmischung dazugeben und im offenen Topf 2 min. leise kochen. Inzwischen die Ziegenfrischkäse-Crêpes für 10 Min. im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten bei 200°C überbacken Umluft 180°C, Gas 3. Spargel mit Honigsauce und Crêpes auf einer Platte anrichten.“

via: Gebratener Spargel mit Honig und Ziegenfrischkäse – Crêpes Rezept mit Bild | Chefkoch.de.

Labneh makbus – Joghurtkugeln in Olivenöl

„Arbeitszeit: 30 Min. Ruhezeit: 2 Tage und 3-5 Tage

Zutaten
1 kg Joghurt Vollmilch-, möglichst stichfest, z.B. türkischer oder griechischer
1 TL Salz
1 Flasche Olivenöl, gutes
2 Lorbeerblätter
1 TL Pfefferkörner, schwarz
1 TL Schwarzkümmel
1 Chilischoten, rot, getrocknet

Zubereitung
Joghurt mit Salz verrühren und in ein Sieb geben, in das man vorher ein feines sauberes Tuch gelegt hat. Über einer Schüssel 2-3 Tage ablaufen lassen (kühl stellen!). Die abgelaufene Molke wird nicht mehr benötigt und kann weggeschüttet werden. Nach dem Ablaufen hat der Joghurt eine schöne feste Konsistenz. Das Öl mit den Gewürzen vermischen und in ein größeres Schraubglas geben. Mit eingeölten Händen kleine, ca. pralinengroße Joghurtkugeln formen und in das Öl geben. Die Jogurtkugeln immer mit Öl bedeckt halten und ein paar Tage durchziehen lassen.

Zum Anrichten etwas abtropfen lassen. Wenn man von der Abtropfzeit absieht, geht die Zubereitung recht flott, ca. 1/2 Stunde braucht man. Wie lange sie haltbar sind, habe ich nicht probiert, sie sind immer ruck-zuck weg. Bei uns gibt es die Kugeln zu gemischtem Blattsalat. Oder Salatblätter auf einer Platte anrichten, Tabouleh Bulgur-Kräuter-Salat draufgeben und die Joghurtkugeln obenauf. Dazu gibt es bei uns Fladenbrot und Hummus bi Tahina Dip.“

Bei mir gibt es die walnussgroßen Kugeln einfach auf einem Salatblatt als fingerfood.

Verfasser: bartimus; via: Joghurtkugeln in Olivenöl von bartimus | Chefkoch.de.

Gougères aus Burgund – Käsewindbeutel

Gougères aus Burgund – Windbeutel / herzhaftes Brandteiggebäck

1/2 Liter Milch
2 TL Salz
Pfeffer
Muskat
120 g Butter
250 g Mehl
6 Ei(er)
125 g Käse, (Greyezer oder Bergkäse), gewürfelt; evtl. teilw. ersetzt durch: Schinken oder Rauchfleisch, fein gewürfelt
2 EL süße Sahne (geht auch ohne)

Portionen: 25, je nach Größe

Milch, Salz, Pfeffer, Muskat und Butter zum kochen bringen, vom Herd nehmen, Mehl zugeben und dann wieder zurück auf die Hitze und zu einem Kloß abbrennen (d.h.: der Teig soll sich zu einem Kloß verbinden, am Topfboden bildet sich eine anhaftende, dünne Schicht; vgl. unten).

Bis hierher kann der Teig ohne weiteres am Vortag gemacht und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

In eine Schüssel umfüllen und nacheinander einzeln die Eier, dann den Käse, den Schinken und die Sahne unterrühren.

Blech mit Backpapier auslegen und mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen auf das Blech setzen. Oder Teigmasse mittels Spritzbeutel und Sterntülle zu kleinen Häufchen spritzen (ergibt 2 Bleche).

Bei 160° Umluft (200° Ober- / Unterhitze) vorheizen;
ca. 25 Minuten (Umluft: ca. 20′) backen. Einschubhöhe 2

Lauwarm schmecken sie am Besten, Sie sind gut zum Einfrieren geeignet.

Lutz: Statt Muskat ca. 1 TL der Pascha-Mischung verwenden.
via: Gougères aus Burgund – Windbeutel (Rezept mit Bild) | Chefkoch.de.

Zum „Abbrennen“ des Teiges vgl. auch: „Käsewindbeutelchen“ ebd.:
Salzwasser zusammen mit der Butter aufkochen. Herdplatte ausschalten und das Mehl auf einmal dazugeben. Mit einem Holzlöffel rühren, bis ein Kloß entsteht. Wenn sich ein Belag auf dem Topfboden gebildet hat, diesen von der Platte ziehen und den Teig gut glatt rühren. Die Eier, eins nach dem anderen, unter den Teigkloß ziehen. Käse fein reiben und auch unter Teig mischen.

Vgl. auch die brasilianische Variante mit Tapioka bei missboulette.