Paleo Schokoladenkuchen | seasonette

seasonette schreibt: „Superschokoladiger Paleo-Schokoladenkuchen

100 g dunkle Schokolade (mindestens 70% Kakaogehalt)
180 g Butter (idealerweise von grasgefütterten Rindern)
2 EL Honig
3 Bio-Eier, getrennt
100 g geröstete, gemahlene Mandeln (z.B. von alnatura)
1/4 TL Natron
etwas Kakaopulver zum Bestreuen

Ofen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Eine 20 cm-Springform mit etwas Butter einfetten.

Dunkle Schokolade, Butter und Honig im Wasserbad schmelzen. Die Masse noch nach Belieben mit Vanille oder Tonkabohne würzen. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Eier getrennt aufschlagen: Erst Eiweiße zu einem steifen Schaum schlagen. In einer anderen Schüssel die Eigelbe zu einer schaumigen Masse schlagen. Gemahlene Haselnüsse mit dem Natron vermischen.

Die Eigelbe unter die Schokoladen-Butter-Masse rühren, dann die gemahlenen Haselnüsse. Zum Schluss vorsichtig den Eiweißschaum unterheben.

Den Teig in die Form füllen und den Kuchen ca. 50 Minuten backen. Eventuell nach etwa 35 Minuten mit einer Alufolie abdecken, damit die Decke nicht zu dunkel wird.

Aus dem Ofen nehmen, ein wenig abkühlen lassen und mit etwas zerlassener Butter oder Ahornsirup bestreichen und Kakaopulver über den Kuchen sieben.

Tipp: Die Süße des Kuchens könnt ihr über die verwendete Schokolade regulieren. Ich habe 60 g 85% Schokolade genommen und 40 g 70% Schokolade. Ich fand es für mich perfekt (aber ich esse auch kaum 70% Schokolade, weil ich sie zu süß finde). Wem das zu herb ist, der steigt lieber mit 100 g 70% Schokolade ein.

via: Einfach umwerfend: Paleo Schokoladenkuchen | seasonette.

Advertisements

Rote Beete-Schokoladenkuchen mit Zimt an salziger Karamellsauce | Blog – Gewürzkampagne

Gewürzkampagne schreibt: Olympiasieger verliebt in Zimt der Gewürzkampagne

“ … So fand auch unsere Zimt-Gewürzprobe ihren Weg zu den Olympiasiegern der deutschen Nationalmannschaft im Kochen, Steffi Kerber-Reichel und Martin Deutschmann, welche den Trakehner Hof in unserer sächsischen Heimat bewirten …

Ja nun können wir sagen: „Unser Zimt hat es dank euch um die Welt von Claire aus Sri Lanka bis in die edle Küche des Trakehner Hofs zu Steffi und Martin gebracht und ist dabei sogar ein bisschen olympisch geworden.” Hurra! Für alle, die auch mal ein weltmeisterliches Rezept mit unserem Zimt probieren wollen, haben wir im folgenden eins mit wenigen Zutaten, pfiffig kombiniert von unserer „Nachspeisekönigin” Steffi rausgepickt und für euch notiert.

Rote Beete-Schokoladenkuchen mit Zimt an salziger Karamellsauce

200 g Butter
150 g Schokolade (mind. 70 % Kakaoanteil)
200 g Rote Beete
1 Stk. Vanilleschote
1 Stange Zimt, frisch gerieben – nach Geschmack
150 g Mehl
2 TL Backpulver
100 g Mandeln, fein gemahlen
3 Eier
180 g brauner Zucker
eine Priese Fleur de Sel

Backofen auf 155°C vorheizen
Rand der Springform ausbuttern, mit Backpapier auslegen

Übrige Butter mit der Schokolade in einer Metallschüssel über heißem Wasserbad schmelzen; Rote Beete pürieren; Vanilleschotte halbieren und Mark herausschaben, Mehl, Backpulver, Mandeln, Zucker, Salz, Vanille und Zimt mischen, in eine Schüssel geben.

Eier mit Butter-Schokoladenmischung und Rote Beete Püree gut verrühren. Alle Zutaten miteinander vermengen, Teig in die Form füllen, glatt streichen.

Auf unterer Schiene ca. 35 Minuten backen

Karamellsauce
210 g Zucker
60 ml Wasser
55 g Butter
176 ml Sahne
eine Priese Fleur de Sel

Zucker mit Wasser aufkochen, hellbraun karamellisieren, mit Sahne ablöschen und auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis sich der Karamell vollständig aufgelöst hat; mit Salz abschmecken.

Rote Beete Kuchen nach belieben lauwarm servieren, dazu salzige Karamellsauce und Vanilleeis.“

via: Olympiasieger verliebt in Zimt der Gewürzkampagne | Blog – Gewürzkampagne.