Würzige Parmesanchips | bushcooks kitchen

Würzige Parmesanchips für die Tatort-Knabberei

Bei der netten Einladung von Lisbeth zu ihrem Blog-Event Tatort-Knabberei konnte ich nicht nein sagen und ich hatte sofort einen Plan, was ich machen könnte. Diese Parmesanchips sind sehr schnell gemacht und köstlich. Bisher habe ich sie immer als Ergänzung zu einem Gericht oder als Geschenk für eine liebe Freundin, die süchtig danach ist, gemacht.

Zwischen der Idee und der Ausführung lagen aufregende Tage in Hamburg mit Lisbeth und vielen tollen Menschen. Lisbeth liebt rosa, das war mir schon vorher klar. Lisbeth mag keinen Käse, das habe ich dort erfahren. Ich habe jetzt deko-mäßig alles gegeben, um ihr den Käse schmackhaft zu machen :-).

200 gr. Parmesan

3 getrocknete kleine Chilischoten

1 EL Fenchelsamen

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Den Parmesan fein reiben, am besten geht das mit einer microplane-Reibe. Die Chili und den Fenchel fein mahlen – ich nehme dafür eine elektrische Kaffeemühle.

Mit der Hilfe eines Anrichtrings (8 cm Durchmesser) die Parmesanchips auf das Backpapier geben. Für den großen Ring nehme ich dafür ungefähr 1 EL geriebenen Parmesan. Darauf achten, dass der Parmesan gleichmäßig verteilt ist. Den Parmesan mit der Gewürzmischung bestreuen und das Blech für ca. 4 Minuten in den Backofen geben.

Die Chips werden sehr dünn und verbrennen schnell, deshalb unbedingt beobachten. Der Käse muss komplett geschmolzen sein, dann kann man das Blech heraus nehmen. Den Käse etwas erkalten lassen. Wenn er erstarrt ist, vorsichtig mit einer kleinen Winkelpalette vom Backpapier lösen und komplett auskühlen lassen.

In einer Blechdose können die Parmesanchips ca. 10 Tage aufbewahrt werden.

via: Würzige Parmesanchips für die Tatort-Knabberei.

Advertisements

Knuspriges Fladenbrot | Die Jungs kochen und backen

Knuspriges Fladenbrot

Man kann es wunderbar als Ersatz für Chips & Co verwenden, da es so schön dünn ist und auch ordentlich knuspert.

Zutaten:

2 EL Olivenöl
2 EL Wasser
1 Knoblauchzehe
160 g Weizenmehl Type 550
1 TL Salz
3 EL Olivenöl
75 ml Wasser

Für den Belag:

1/2 rote Zwiebel
heller Sesam
schwarzer Sesam
Kümmel

Ihr beginnt, in dem ihr jeweils 2 EL Olivenöl und Wasser in eine kleine Schüssel gebt und die Knoblauchzehe hinein presst. Stellt das Ganze zur Seite für später.

Vermischt das Mehl mit dem Salz in einer weiteren Schale.

In einer dritten Schüssel mischt ihr das Wasser mit dem Olivenöl und rührt diese Mischung mit einer Hand oder einem Rührlöffel zu den trockenen Zutaten. Den Teig lasst ihr jetzt 5 Minuten abgedeckt ruhen.

Knetet den Teig, in dem ihr ein Stück der Masse nach außen zieht und in die Mitte des Teigklumpens drückt, also praktisch nach innen faltet. Dreht dabei die Schüssel, damit ihr diesen Vorgang an allen Seiten des Teiges wiederholen könnt. Dann lasst ihr den Teig erneut 5 Minuten ruhen. Diesen Vorgang müsst ihr nach der Ruhezeit nocheinmal durchführen. Ist der Teig nun glatt und elastisch, lasst Ihn erneut 30 Minuten gehen, ansonsten das Kneten wiederholen.

Jetzt wird das Ganze in vier gleichmäßige Portionen geteilt.

Legt ein Blech mit Backpapier aus und gebt eine Portion Teig darauf, solltet ihr mehrere Backbleche haben, könnt ihr auch die anderen Portionen schon vorbereiten.

Nun zieht ihr den Teig mit den Händen vorsichtig auseinander bis ihr Ihn sehr flach auf dem Blech ausgebreitet habt. Sollte mal ein Teil reißen, ist das nicht tragisch aber versucht die Löcher klein zu halten 😉

Ihr erkennt ob der Teig schon dünn genug ist, wenn er leicht durchsichtig erscheint.

Lasst jetzt nochmals 15 Minuten ruhen und bepinselt ihn nun mit der Öl-Wasser-Knoblauch Mischung.

Nehmt ein scharfes Messer und teilt den Teig in kleine Stücke. Dabei ist es euch überlassen wir groß Diese ausfallen.

Zum guten Schluß verteilt ihr die dün geschnittene Zwiebel, den Sesam un Kümmel auf dem Fladen.

Ab in den Ofen damit, bei 180° Umluft für ca. 10 Minuten.

viaKnuspriges Fladenbrot – Die Jungs kochen und backen.