Chocoholics aufgepasst: cremige Zebra-Topfentorte mit Keksboden [+Verlosung von drei Schoko-Backbüchern „Wild auf Schokolade“*]

BITTE. BACKT. DIESEN. KUCHEN. Er ist nicht nur schokohimmlisch-cremig (ein Schoko-Käsekuchen-Traum!), sondern sieht auch klasse aus und ist einfach gemacht.

Quelle: Chocoholics aufgepasst: cremige Zebra-Topfentorte mit Keksboden [+Verlosung von drei Schoko-Backbüchern „Wild auf Schokolade“*]

Advertisements

Eigenartiges von Puffern, Rösti und Röstigaletten ‹ Reader — WordPress.com

Spannende Tipps von lamiacucina:

„Eigenartiges von Puffern, Rösti und Röstigaletten

… Mich stört bei der Bereitung der Kartoffelpuffer&Co. jedesmal, dass die roh geriebenen Kartoffeln nach dem Reiben Saft ziehen, der ausgedrückt und weggeworfen, oder durch Mehl gebunden werden muss. Zudem laufen die Kartoffeln beim Stehenlassen rasch braun an. …“

Quelle: Eigenartiges von Puffern, Rösti und Röstigaletten ‹ Reader — WordPress.com

Sauerrahm Coffee Cake mit Nuss-Streuseln | von: Chili und Ciabatta

Sauerrahm Coffee Cake mit Nuss-Streuseln

Menge: 2 Kuchen à 24 cm

Zutaten

230 Gramm Butter; Raumtemperatur

260 Gramm Zucker

4 Eier (L)

1 Teel. Vanille-Extrakt (oder ausgekratztes Mark einer

-Schote)

240 Gramm Saure Sahne

300 Gramm Mehl

2 Teel. Backpulver

1/2 Teel. Salz

H STREUSEL

100 Gramm Brauner Zucker (P: dark brown sugar)

120 Gramm Mehl

3 Teel. Zimt

1/2 Teel. Salz

100 Gramm Kalte Butter; in Flöckchen

120 Gramm Peccannüsse oder Walnüsse, gehackt

Zubereitung
Den Backofen auf 175°C vorheizen. Zwei 24 cm-Kastenformen mit Backpapier auslegen.

Für die Streusel alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Teigharfe oder einer Gabel bearbeiten, bis eine krümelige Masse entstanden ist.

Für den Teig die Butter in der Küchenmaschine cremig rühren, Zucker dazugeben und lange aufschlagen, bis die Masse weiß-cremig ist. Nach und nach die Eier unterrühren, dabei jeweils ausreichend lange rühren.

Vanille und Sauerrahm kurz unterrühren, dann das Mehl zugeben, kurz anrühren, die Schüssel aus der Maschine nehmen, mit dem Spatel den Teig vorsichtig mischen.

Jeweils 1/4 des Teiges (315 g) in den Formen glattstreichen, je 1/4 der Streusel darauf verteilen, Rest Teig genauso verteilen, mit den Streuseln abschließen.

Die Kuchen etwa 50-60 Minuten backen (Stäbchenprobe). In den Formen auf einem Rost etwa 10 Minuten abkühlen lassen, dann herausnehmen.

Anmerkung Petra: Es lohnt, gleich 2 Kuchen zu backen und einen einzufrieren. Schmeckt ausgezeichnet, hält sehr lange frisch. Evtl. Teig auf 5 Eier umrechnen, damit der Kuchen etwas höher wird – Streuselmenge ist aber ok.

Ich habe gegenüber dem Original die Zuckermenge etwas reduziert, die Backzeit verlängert, den zusätzlichen Zuckerguss weggelassen.

Quelle: nach: laughingspatula; erfasst *RK* 27.05.2015 von Petra Holzapfel

via: Chili und Ciabatta: Sauerrahm Coffee Cake mit Nuss-Streuseln.

Ururfranzösisch – célerie rémoulade | von: grain de sel – salzkorn

Mit Dank an grain de sel – salzkorn:

„Ururfranzösisch – célerie rémoulade

Zu den urururfranzösischen Essereien zählt für mich eindeutig célerie rémoulade. Dieser Rohkost-Salat gehört schon IMMER zur französischen Picknick-Grundausstattung – schon immer. Schon als es noch in den Ferien mit den Eltern zumeist Richtung Bretagne ans Meer ging. Dazu ein Baguette, eisgekühlte Kronenbourg-Bierchen mit Drehverschluß, ein Glas Cornichons, demi-sel-Butter und ein Stück Port-Salut (auch so ein französischer Lieblingskäse von mir für aufs Brot, nee wat herrlich, so ein Port-Salut) – dann brauchts nur noch ein lauschiges Plätzchen auf einer Wiese im Schatten eines Baumes… und schon lebt sichs so entspannt wie Gott in Frankreich… PROMI!

Célerie rémoulade ist vermutlich das französische Äquivalent zum deutschen Majo-Wurstsalat oder zum Majo-Kartoffelsalat. Selbst wenn es sich um einen Rohkostsalat handelt, bekommt man ihn im supermarché an der Theke (oder auch im Kühlregal) meist als ordentliches Kaliber. Sprich: fein geraspelter Sellerie in schwerer Majo-Tunke. Fettig, aber SO gut. … Mein Salat kommt dem gekauften sehr nahe – ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es dafür ein besseres Rezept gibt. Natürlich habe ich ihn für uns etwas verschlankt, aber ich denke, ihr habt das Prinzip verstanden: mehr Majo geht immer – it’s up to you. Schöne Sommersprossen-Tage euch… Und nehmt euch den célerie rémoulade mit nach draußen…

Zutaten 4P:
400g Sellerie (eine mittlere Knolle), fein gestiftet
125ml Mayonnaise*
2 TL Dijon-Senf
1 TL Meerrettich*
2 EL Weißweinessig
1 EL Kapern,gehackt
1 Frühlingszwiebel
Salz, Pfeffer
etwas Zitronensaft

Zubereitung:
Aus Mayonnaise, Senf, Merrettich, Essig, Zitronensaft und Kapfern ein homogenes Dressing herstellen. Mit dem geraspelten Sellerie vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Eine Stunde durchziehen lassen.

*Anmerkung m: die Mayonnaise kann man natürlich selbst herstellen (s. etwa bei Petra). Meinen Merrettich kann ich euch nur erneut ans Herz legen. Im Gegensatz zur Majo hält der sich auch angebrochen wirklich EWIG im Glas.

Den Sellerie Salat darf man sich auch merken für einen bunten Vorspeisen-Teller. Dann würde ich die Portion für 4P halbieren.

Der Salat hält sich ca. 2 Tage im Kühlschrank.

viagrain de sel – salzkorn: Ururfranzösisch – célerie rémoulade.

Cheeeeese! Fabelhafte „Cookies (Oreo!)-and-Cream-Cheesecakes“ nach Martha Stewart – Schokohimmel

von Schokohimmel

… Ich habe das Rezept geviertelt (weil ich keine Verwendung für 30-40 Cheesecakes hatte – bei mir sind es dann neun Stück geworden) und die amerikanischen Maßeinheiten für Euch umgerechnet. Daher sind die Mengenangaben etwas “krumm”.

Zutaten für 9 Oreo-Cheesecakes

12 Oreo-Kekse (9 Stück ganz als Cheesecake-Böden, 3 Stück grob zerhackt) // 225 g Doppelrahm-Frischkäse // 50 g Zucker // gemahlene Vanille nach Geschmack [im Original: ¼ TL Vanilleextrakt] // 1 großes Ei // 58 g “sour cream” [ich habe Schmand genommen; vielleicht klappt es auch mit saurer Sahne?] // 1 Prise Salz

Zubereitung

Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen und je einen ganzen Oreo-Keks als Boden in jede Vertiefung legen. Die restlichen drei Kekse grob zerhacken und dann in Ruhe lassen (nicht naschen!), die brauchen wir gleich erst. Da die Zubereitung der kleinen Cheesecakes wirklich ganz schnell geht, könnt Ihr jetzt schon den Ofen auf 135° Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Doppelrahm-Frischkäse mit einem Mixer (Rührstäbe) auf mittlerer Stufe cremig aufschlagen. Den Zucker einrieseln lassen und so lange mixen, bis Zucker und Frischkäse eine homogene Masse geworden sind. Die gemahlene Vanille unterrühren.

Das Ei hinzufügen und ebenfalls gut untermixen, dann den Schmand und die Prise Salz. Ganz zuletzt die grob gehackten Oreos hinzufügen. Die solltet Ihr nur noch mit einem Löffel/Teigschaber und nicht mehr mit dem Mixer unterheben. Fertig!

Die Cheese-Masse füllt Ihr auf Eure “Oreo-Böden” in die vorbereiteten Vertiefungen des Muffinblechs. Macht die Förmchen ruhig richtig voll, denn die Cheesecakes gehen nicht auf. Die Backzeit beträgt 22 Minuten. Martha empfiehlt, das Blech nach der Hälfte der Zeit einmal zu drehen, damit alle Seiten gleichmäßig Hitze abbekommen – hab’ ich gemacht 😉 .

Nach der Backzeit sollte die Füllung fest geworden sein. Lasst die kleinen Cheesecakes auf einem Kuchengitter auskühlen, setzt sie dann in verschließbare Dosen und lagert sie für mindestens vier Stunden, aber noch besser über Nacht, im Kühlschrank. Auf gut Amerikanisch: allow your cheesecake to chill! 😀 Danach steht dem vollen Cheesecake-Genuss nichts mehr im Wege. Nur die Papierförmchen müsst Ihr kurz vor dem Servieren entfernen.

Meine bescheidene Meinung: Wie kann etwas so Simples so fabelhaft lecker sein? Vanillig, schokoladig, unheimlich cremig, leicht knusprig… in einem Wort: perfekt. Danke, Martha, für diesen wahrgewordenen Cheesecake-Traum! 😀

viaCheeeeese! Fabelhafte „Cookies (Oreo!)-and-Cream-Cheesecakes“ nach Martha Stewart – Schokohimmel.