Startseite » 04 Kleingebäck » Gougères aus Burgund – Käsewindbeutel

Gougères aus Burgund – Käsewindbeutel

Gougères aus Burgund – Windbeutel / herzhaftes Brandteiggebäck

1/2 Liter Milch
2 TL Salz
Pfeffer
Muskat
120 g Butter
250 g Mehl
6 Ei(er)
125 g Käse, (Greyezer oder Bergkäse), gewürfelt; evtl. teilw. ersetzt durch: Schinken oder Rauchfleisch, fein gewürfelt
2 EL süße Sahne (geht auch ohne)

Portionen: 25, je nach Größe

Milch, Salz, Pfeffer, Muskat und Butter zum kochen bringen, vom Herd nehmen, Mehl zugeben und dann wieder zurück auf die Hitze und zu einem Kloß abbrennen (d.h.: der Teig soll sich zu einem Kloß verbinden, am Topfboden bildet sich eine anhaftende, dünne Schicht; vgl. unten).

Bis hierher kann der Teig ohne weiteres am Vortag gemacht und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

In eine Schüssel umfüllen und nacheinander einzeln die Eier, dann den Käse, den Schinken und die Sahne unterrühren.

Blech mit Backpapier auslegen und mit 2 Teelöffeln kleine Häufchen auf das Blech setzen. Oder Teigmasse mittels Spritzbeutel und Sterntülle zu kleinen Häufchen spritzen (ergibt 2 Bleche).

Bei 160° Umluft (200° Ober- / Unterhitze) vorheizen;
ca. 25 Minuten (Umluft: ca. 20′) backen. Einschubhöhe 2

Lauwarm schmecken sie am Besten, Sie sind gut zum Einfrieren geeignet.

Lutz: Statt Muskat ca. 1 TL der Pascha-Mischung verwenden.
via: Gougères aus Burgund – Windbeutel (Rezept mit Bild) | Chefkoch.de.

Zum „Abbrennen“ des Teiges vgl. auch: „Käsewindbeutelchen“ ebd.:
Salzwasser zusammen mit der Butter aufkochen. Herdplatte ausschalten und das Mehl auf einmal dazugeben. Mit einem Holzlöffel rühren, bis ein Kloß entsteht. Wenn sich ein Belag auf dem Topfboden gebildet hat, diesen von der Platte ziehen und den Teig gut glatt rühren. Die Eier, eins nach dem anderen, unter den Teigkloß ziehen. Käse fein reiben und auch unter Teig mischen.

Vgl. auch die brasilianische Variante mit Tapioka bei missboulette.

Advertisements

2 Kommentare zu “Gougères aus Burgund – Käsewindbeutel

  1. miss boulette gab die Anregung hier :
    „Stellt euch Gougères mit der Konsistenz von Mochi vor, dann habt ihr Pão de queijo bzw. brasilianische Käsebällchen aus Tapiokamehl. Die Vorgehensweise ist exakt wie bei einem Brandteig, nur dass anstelle des Mehls Tapioka eingesetzt wird. Ursprünglich wird hierfür Minas Cheese verwendet, doch dieses Rezept ist ideal, um jegliche herumrollende Käsereste zu verwerten. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, jeweils zwei Sorten Käse zu mischen. Egal was. Hauptsache ein kräftiger (Hart)Käse und eine mildere Sorte. So habe ich schon Pecorino, Parmesan, Manchego, alten und mittelalten Gouda, ja sogar schon Camembert und weitere Weichkäsesorten reingeschmuggelt. Einfach nehmen, was da ist. Kräuter machen sich auch immer gut in dem Teig. Stellt euch eure eigene Kombination zusammen! …“

  2. Pingback: Pão de queijo (salzig) | missboulette | lucullust

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s